Service-Navigation

Suchfunktion

Lehrkräftefortbildung

Der Ernährungsführerschein

Kurzinfo - BeKi-Lehrkräftefortbildung "Der Ernährungsführerschein"

Fortbildung „Der Ernährungsführerschein – die Küche kommt ins Klassenzimmer„

Der Ernährungsführerschein ist ein praxiserprobter Baustein zur Ernährungsbildung für die 3. Klasse, den Sie als Lehrkraft eigenständig umsetzen können. Die BeKi-Lehrkräftefortbildung unterstützt Sie bei der Umsetzung der im Bildungsplan Sachunterricht ausgewiesenen Ernährungsbildung im Unterricht. Das Motto lautet: Die Küche kommt ins Klassenzimmer!

In der Fortbildung „Der Ernährungsführerschein – die Küche kommt ins Klassenzimmer„ erwartet Sie:

  • Vermittlung des Medienpakets in Theorie und Praxis
  • Anregungen aus der Praxis für den Einsatz im Unterricht
  • Tipps für den Umgang mit frischen Lebensmitteln im Klassenzimmer
  • Ernährungsbildung im Bildungsplan und in den Leitperspektiven
  • Verknüpfung zur pädagogischen Begleitung des EU-Schulprogramms
  • Angebote der Landesinitiative BeKi – Bewusste Kinderernährung für Schülerinnen und Schüler

Die Fortbildungen werden über die Schulämter ausgeschrieben. Bitte melden Sie sich dort online an.

Bei Fragen oder Interesse an einer Fortbildung für das Lehrerkollegium an Ihrer Schule (ab 12 Personen bis max. 25 Personen) melden Sie sich bitte bei
Landesanstalt für Entwicklung der Landwirtschaft und der Ländlichen Räume (LEL)
Ansprechpartnerin: Daniela Leder
ernaehrung@lel.bwl.de

Beachten Sie auch die Lehrkräftefortbildung  "Ideenwerkstatt Ernährung – Anregungen zur Umsetzung des Bildungsplans".

Der Ernährungsführerschein – Konzept und Inhalt

Die Kinder sind zwar in der Schule, aber im Rahmen des Ernährungsführerscheins mitten drin im Küchenalltag. In sechs bis sieben Doppelstunden bereiten sie köstliche Salate, fruchtige Quarkspeisen und andere kleine Gerichte zu. Sie lernen dabei, wie man einen Küchenarbeitsplatz einrichtet, üben das richtige Schneiden von Obst und Gemüse, den Umgang mit Küchengeräten, wie man Rezepte liest und umsetzt – und das alles im eigenen Klassenzimmer. Das Üben von praktischen Fähigkeiten, der Spaß am Selbermachen, die Arbeit im Team und das Lernen mit allen Sinnen stehen dabei im Vordergrund. Die Unterrichtseinheiten bauen aufeinander auf: Das Unterrichtsprojekt begeistert für das eigenverantwortliche Arbeiten in der Küche und endet mit einer schriftlichen und praktischen Prüfung.

Ausführliche Informationen enthält die Broschüre des Bundeszentrum für Ernährung (BZfE; ehemals aid).

Umfangreiches Medienpaket

Das Medienpaket zum Ernährungsführerschein bietet Lehrkräften alle nötigen Inhalte und Unterlagen: ausführliche Durchführungshinweise, Hintergrundinfos, Kopiervorlagen, Elternbriefe, Prüfungsfragebögen und Führerscheine für die Kinder. Es ist zugeschnitten auf die Umsetzung im regulären Unterricht der 3. Klasse. Alle Rezepte sind darauf ausgelegt, im Klassenraum zubereitet zu werden. Eine (vorhandene) Schulküche ist nicht notwendig. Als Abschluss legen die Kinder eine theoretische und praktische Prüfung ab, sodass der Ernährungsführerschein ein bewerteter, zeugnisrelevanter Unterrichtsbestandteil ist.

„Der Ernährungsführerschein – die Küche kommt ins Klassenzimmer“ ist ein Kooperationsprojekt von Kultusministerium und Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg (MLR). Im Schuljahr 2017/2018 haben alle Grundschulen in Baden-Württemberg vom MLR kostenfrei ein Medienpaket erhalten. Auch den Sonderpädagogischen Beratungs- und Bildungszentren wurde kostenfrei ein Medienpaket vom MLR und dem Kultusministerium zur Verfügung gestellt, so dass auch sie ab dem Schuljahr 2018/19 die Küche ins Klassenzimmer holen können.


Fußleiste